Deutschland: nur noch Zwei-Drittel-Demokratie 

Studie zeigt drastische soziale Spaltung bei Wahlen: »exklusive Veranstaltung der oberen zwei Drittel« 

 

Berlin. Den Befund gab es auch schon in der Vergangenheit, doch der Trend zu »sozial prekären Wahlen« nimmt offenbar immer mehr zu: In Gebieten mit hoher Erwerbslosigkeit und geringeren Bildungsabschlüssen gehen viel weniger Menschen wählen als in den Bezirken, in denen höhere Einkommen und mehr Kaufkraft anzutreffen sind. Das zeigt nun noch einmal drastisch eine Studie[1] über die Bundestagswahl 2013 auf. 

In: Neues Deutschland online vom 12.12.2013 

Weiter unter:  

Links: 

    1. http://www.wahlbeteiligung2013.de/
    2. http://www.wahlbeteiligung2013.de/fileadmin/Inhalte/Studien/Wahlbeteiligung-2013-Studie.pdf

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/917890.deutschland-nur-noch-zwei-drittel-demokratie.html 

 

_________________________________________________________ 

 

Deutschland und die Zwei-Klassen-Wahlen 

Dokumentiert: Was die Wählerstudie über die soziale Spaltung in Berlin, Bremen, Chemnitz und Hamburg sagt 

 

Die sinkende Wahlbeteiligung in Deutschland geht einher mit einer sozialen Spaltung der Wählerschaft, heißt es in einer aktuellen Studie. Die Wahlergebnisse seien, »gemessen an der Sozialstruktur der Wählerschaft, nicht mehr repräsentativ«. Vier Fallbeispiele. 

In: Neues Deutschland online vom 12.12.2013 

Weiter unter:  

Links: 

    1. http://www.wahlbeteiligung2013.de/berlin/
    2. http://www.wahlbeteiligung2013.de/bremen/
    3. http://www.wahlbeteiligung2013.de/chemnitz/
    4. http://www.wahlbeteiligung2013.de/hamburg/

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/917891.deutschland-und-die-zwei-klassen-wahlen.html 

 

_________________________________________________________