Wer trägt die Verantwortung für die aktuelle »Flüchtlingskrise«? 

Eine Debatte über die Ursachen der Flucht 

In: Neues Deutschland online vom 20.11.2015 

 

In der Diskussion über die Ursachen der Flucht nach Europa wird immer wieder die Politik der USA im Mittleren Osten und in Afghanistan genannt. Doch ist dieser Vorwurf gerechtfertigt? Welchen Anteil hat Washington an dem Leid, das in den Herkunftsländern der Schutzsuchenden herrscht? Darüber haben Experten in einer vierteiligen Serie gestritten. 

Tödliche Politik einer Führungsmacht[1] 

Für Conrad Schuhler sind hauptsächlich die USA und ihre Verbündete für die weltweiten Flüchtlingsströme verantwortlich 

Bornierter Antiimperialismus[2] 

Ingar Solty über die westliche Rolle in der »Flüchtlingskrise«. 

Russland hat eine neue Phase des Tötens eingeleitet[3] 

Wer trägt die Verantwortung für die aktuelle »Flüchtlingskrise«? Eine Antwort von Stefan Liebich auf Conrad Schuhler und Ingar Solty 

Dominanz des Westens vor dem Ende[4]  

Peter Wahl plädiert in der Flüchtlingsdebatte für einen aufklärenden Antiimperialismus auf der Höhe der Zeit 

Links: 

    1. http://www.neues-deutschland.de/artikel/986870.toedliche-politik-einer-fuehrungsmacht.html?sstr=conrad|schuhler
    2. http://www.neues-deutschland.de/artikel/987812.bornierter-antiimperialismus.html
    3. http://www.neues-deutschland.de/artikel/988924.russland-hat-eine-neue-phase-des-toetens-eingeleitet.html?sstr=stefan|liebich
    4. http://www.neues-deutschland.de/artikel/991939.dominanz-des-westens-vor-dem-ende.html

Quelle: http://www.neues-deutschland.de/artikel/9918 

___________________