Solidarität ist machbar!

»nd« ruft gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst zur Weihnachtsspendenaktion auf

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Liebe Leserinnen und Leser, alle Jahre wieder ruft das »nd« gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst zur Weihnachtsspendenaktion auf. Die diesjährige Solidaritätsaktion »Chancen geben« soll Menschen in Mosambik, Vietnam und Südafrika helfen, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Die Teilhabe an Gesellschaft ist überall auf der Welt an den Zugang zu Bildung und Einkommen geknüpft. Die von der diesjährigen Solidaritätsaktion unterstützten Projekte in Mosambik, Vietnam und Südafrika stärken die dortige Bevölkerung dabei, ihre Chancen einzufordern und wahrzunehmen.

neues deutschland bittet um Ihre Solidarität.

Tom Strohschneider, Chefredakteur

Martin Ling, Nord-Süd-Forum

Drei Projekte, die bereits erfolgreich arbeiten, brauchen Ihre Unterstützung.

Bitte spenden Sie auf das gemeinsame Konto:

Konto (SODI) 10 20 101,

Bank für Sozialwirtschaft,

BLZ 100 205 00,

Kennwort: Soliaktion

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805400.solidaritaet-ist-machbar.html

_________________________________________________________

Chancen geben

Start der nd-Spendenaktion für Projekte in Vietnam, Mosambik und Südafrika

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Berlin (nd). Es geht auch anders. Während die Bundesregierung trotz sprudelnder Steuereinnahmen die Entwicklungshilfe zurückfährt und sich so aus ihrer internationalen Verantwortung stiehlt, startet das »nd« gemeinsam mit SODI, INKOTA und Weltfriedensdienst die nunmehr elfte Auflage der Spendenaktion. Die diesjährige Solidaritätsaktion »Chancen geben« soll Menschen in Mosambik, Vietnam und Südafrika helfen, ihre Zukunft selbst zu gestalten. Wer keine Bildung und kein Einkommen hat, dem bleibt die Teilhabe an Gesellschaft weitgehend verwehrt. Die von der diesjährigen Solidaritätsaktion unterstützten Projekte in Mosambik, Vietnam und Südafrika stärken die dortige Bevölkerung dabei, ihre Chancen einzufordern und wahrzunehmen. Solidarität ist machbar, Herr Niebel und Frau Merkel! Es ist eine Frage der Prioritäten: Menschen oder Finanzmärkte.

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805401.chancen-geben.html

_________________________________________________________

Der Kampf um Land geht weiter

Argentiniens Indigene mobilisieren mit Hilfe der nd-Spendenaktion für ihre Rechte

Von Martin Zint, Weltfriedensdienst

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805358.der-kampf-um-land-geht-weiter.html

_________________________________________________________

Bessere Lebenschancen mit einer Ausbildung

In Vietnam schafft SODI Perspektiven für ethnische Minderheiten und Behinderte

Susanne Wienke, SODI

Nghe An gehört zu den ärmsten Provinzen in Vietnam. Frauen, die einer ethnischen Minderheit angehören, in entlegeneren Bergregionen leben oder eine Behinderung haben, sind besonders von Armut betroffen. Sie müssen von weniger als 13 Euro im Monat leben.

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805399.bessere-lebenschancen-mit-einer-ausbildung.html

_________________________________________________________

 

Landraub ist ein Verbrechen

In Mosambik unterstützt INKOTA Kleinbauernfamilien beim Kampf um Rechtssicherheit

Von Christine Wiid, INKOTA

In Mosambik lebt ein Großteil der Bevölkerung von kleinbäuerlicher Landwirtschaft. Land ist die wichtigste Ressource, die den Bauern zur Verfügung steht.

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805398.landraub-ist-ein-verbrechen.html

_________________________________________________________

Aufklärung tut Not

Der Weltfriedensdienst mobilisiert gegen Aids

Von den 32 Millionen SüdafrikanerInnen zwischen 15 und 49 Jahren ist jede(r) Fünfte HIV-positiv. Das ist die Gruppe, die die unmittelbare Zukunft und Gegenwart des Landes in den Händen hält. Jahr für Jahr sterben 350 000 von ihnen an Aids. Aufklärung über HIV/Aids ist nach wie vor dringend nötig.

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805397.aufklaerung-tut-not.html

_________________________________________________________

Wasser mitten im Dorf

In Laos ist das neue Versorgungssystem eine große Erleichterung

Von Dörte Lüneberg, SODI

Seit Ende 2009 befreit SODI im laotischen Distrikt Khamkeut systematisch Dörfer und Felder von explosiven Blindgängern und führt Entwicklungsprojekte zur Überwindung der Armut durch. In der vergangenen nd-Spendenaktion baten wir um Ihre Unterstützung für den Bau eines Wasserversorgungssystems in Nadeua und einer Grundschule in Khouan Chanh.

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805394.wasser-mitten-im-dorf.html

_________________________________________________________

»Wir konnten unsere Arbeit ausweiten«

In Guatemala wurden die Kampagnen für indigene Rechte mit den Spendengeldern verstärkt

Von Willi Volks, INKOTA

»Wir konnten unsere Arbeit ausweiten«, sagt Fernando Martínez, Projektkoordinator der INKOTA-Partnerorganisation COPAE (Kommission Frieden und Ökologie) der Diözese in San Marcos in Guatemala. »Aber nur durch die Solidarität der LeserInnen des Nueva Alemania (Neues Deutschland)! Das war dringend notwendig: Die indigene Bevölkerung ist durch immer mehr Goldminen und Wasserkraftwerke in der Region immer stärker bedroht.«

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805395.wir-konnten-unsere-arbeit-ausweiten.html

_________________________________________________________

Der Kampf um Land geht weiter

Argentiniens Indigene mobilisieren mit Hilfe der nd-Spendenaktion für ihre Rechte

Von Martin Zint, Weltfriedensdienst

In der Andenprovinz Jujuy leben die Menschen seit Jahrhunderten von Ackerbau und Viehzucht. Aber nach modernem Landrecht gelten sie nicht als Eigentümer des Landes, das sie bestellen. Jetzt müssen sie um die offizielle Zuerkennung kollektiver Landrechte kämpfen.

In: Neues Deutschland online vom 24.11.2012

Weiter unter:

URL: http://www.neues-deutschland.de/artikel/805358.der-kampf-um-land-geht-weiter.html

_________________________________________________________